Erfolgsfaktoren in kleinen Dienstleistungsunternehmen: Eine by Christine Schneider,Prof. Dr. Christoph Lechner,Prof. Dr.

By Christine Schneider,Prof. Dr. Christoph Lechner,Prof. Dr. Thierry Volery

Christine R. Schneider untersucht die Frage nach den Erfolgsfaktoren in der Gastronomie aus der Sicht der Industrieökonomietheorie, der ressourcenbasierten Theorie sowie der Entrepreneurship-Theorie mit besonderer Berücksichtigung des menschlichen und sozialen Kapitals des Unternehmers.

Show description

Herausforderungen einer zukunftsorientierten by Dieter Gramlich,Manfred Träger

By Dieter Gramlich,Manfred Träger

Der Band präsentiert die Beiträge renommierter Wissenschaftler und Praktiker aus dem In- und Ausland, die sich mit Handlungsfeldern und -alternativen eines Managements für die Zukunft auseinandersetzen. Folgende Themen stehen zur Diskussion: management und company Social accountability – Wertorientierte Unternehmensführung und soziale Verantwortung der Unternehmen; Personalmanagement im demografischen Wandel, Technologie und Innovation; Qualitätsmanagement; Sustainable administration aus Sicht der Finanzmärkte.

Show description

Der deutsche Textileinzelhandel: Die wichtigsten Händler und by Sebastian Rietdorf

By Sebastian Rietdorf

Die Händler im deutschen Textileinzelhandel stehen heutzutage vor dem challenge sinkender Margen und Absätze. Die Konsumausgaben der Verbraucher für Bekleidung und Textilien im Einzelhandel sind weiterhin rückläufig. Daneben findet eine Verschiebung in der Wettbewerbsstruktur statt. Manche Händler machen sich die Vorwärts- oder Rückwärtsintegration der Handelsstufe zu Nutze, eine Wachstumsstrategie, die im Fashion-Handel in den letzten Jahren Wettbewerbsvorteile ermöglichte. Einige traditionelle Betriebsformenvertreter haben diese Chancen zu spät erkannt und müssen ihre Geschäftstätigkeit aufgeben. Dadurch werden Flächen frei, die von den umsatzstärksten Unternehmen aufgekauft werden. Die sinkende Flächenproduktivität in Deutschland wird so weiter befeuert. Zudem drängen branchenfremde Anbieter verstärkt auf den Markt, bringen Kapazitäten ein, binden Ressourcen und fordern Marktanteile. Andere Händler nutzen entstehende Nischen, um neue Betriebsformenkonzepte auf dem Markt zu erproben.
Eine wichtige Funktion in der Branche nimmt der Marktführer ein, da er eine artwork Orientierungshilfe für alle anderen Unternehmen ist. Marktmitläufer kopieren die Preisstrukturen, Marketingpläne und Produkte der Marktführer. Im Gegensatz zum Marktführer ist ihr Verhalten rein defensiv. Aber selbst Nischenbearbeiter suchen sich von dem Marktführer nicht beachtete oder vernachlässigte Segmente aus, auf denen sie sich nach Kunde, Markt und Produkt klar abzugrenzen versuchen.

Das Buch soll den Textileinzelhandel in Deutschland analysieren. Vor dem Hintergrund veränderter Konsumgewohnheiten und einer Verschiebung der Wettbewerbsstruktur im Textileinzelhandel könnten sich die Branchenverhältnisse in den nächsten Jahren vollständig revidieren. Eine Identifikation der wichtigsten Händler und ihrer Strategien stehen deshalb im Fokus der Betrachtung.

Sebastian Rietdorf, Dipl.-Kfm (FH), wurde 1986 in Hamburg geboren. Nach seiner Berufsausbildung als Technischer Assistent für Informatik, entschied sich der Autor neue fachliche Wege einzuschreiten und ein Studium der Betriebswirtschaft an der FH Flensburg zu beginnen. Das Diplomstudium der Betriebswirtschaft schloss er im Jahre 2007 mit dem Vordiplom erfolgreich ab. Aufgrund einer Interessensumorientierung entschloss sich der Autor zu einem Wechsel an die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg im selben Jahr. Dort schloss er ein Diplomstudium der Technischen Betriebswirtschaftslehre im Jahre 2010 erfolgreich ab. Bereits während des Studiums sammelte der Autor umfassende praktische Erfahrungen in der IT-Branche. Hierzu gehörte ein studienbegleitendes Praktikum im Bereich Account administration in einer Internet-Werbeagentur im Jahre 2009. Seine Aufgaben umfassten insbesondere die Unterstützung bei der Kundenberatung bzw. im Account administration sowie die Arbeit im Rollout administration. Bereits während des Studiums hatte der Autor ein besonderes Interesse am Textileinzelhandel. Durch die technisch-betriebswirtschaftliche Ausgestaltung seines Studiums in Hamburg entwickelte er ein umfassendes Verständnis für Erstellung, Vertrieb, Distribution und Logistik von Bekleidung.

Show description

Internationalisierung im deutschen Lebensmittelhandel: by Thomas Bogner,Nicole Brunner

By Thomas Bogner,Nicole Brunner

Thomas Bogner und Nicole Brunner untersuchen die Rahmenbedingungen für die Internationalisierung sowie die rationale für eine entsprechende Strategie. Mit Blick auf das sozio-kulturelle, das politisch-rechtliche, das wirtschaftliche und das marktspezifische Umfeld erläutern sie die Voraussetzungen für eine grenzüberschreitende Unternehmenstätigkeit und zeigen die Möglichkeiten des Markteintritts auf. Abschließend präsentieren sie einen Überblick über das Konsumverhalten und die Wettbewerbsstrukturen in thirteen europäischen Ländern und in China.

Show description

Innovation: Theorien, Konzepte und Methoden der by Wolfgang Burr

By Wolfgang Burr

Innovationen sind eine der zentralen Determinanten für wirtschaftliche Entwicklung und Wachstum von Unternehmen. Das Innovationsmanagement ist deshalb eine der zentralen Führungsaufgaben. Die Innovationsforschung ist seit längerem empirisch-quantitativ geprägt. In diesem Werk wird hingegen die theoretisch-konzeptionelle Perspektive betont, die als Grundlage für empirisch-quantitative Studien unerlässlich ist. Deshalb werden zentrale betriebs- und volkswirtschaftliche Theorien, Konzepte und Methoden der Innovationsforschung dargestellt. Darüber hinaus erfolgt eine Einführung in die historische Entwicklung und zentrale Publikationen der betriebswirtschaftlichen Innovationsforschung, die stets interdisziplinäre Bezüge hatte.

Show description

Organisationale Energie: Wie Sie das Potenzial Ihres by Heike Bruch,Bernd Vogel

By Heike Bruch,Bernd Vogel

Heike Bruch und Bernd Vogel beschreiben typische Energiezustände und Wege, wie Unternehmen ihre Energie messen, nutzen und weiterentwickeln können. Anhand von Praxisbeispielen bekannter Unternehmen zeigen die Autoren, welches die wesentlichen Treiber und Hebel der Entstehung von Energie sind, und stellen praktische Strategien vor, wie Führungskräfte die Energie ihres Unternehmens gezielt beeinflussen können. Für die 2. Auflage wurde das gesamte Buch, insbesondere alle Fallbeispiele sowie die Literatur, vollständig aktualisiert.

Show description

Partner Account Management: Vertriebspartner systematisch by Alexander Grams

By Alexander Grams

Im Kampf der Technologieanbieter um Umsatzanteile und Deckungsbeiträge werden leistungsstarke Vertriebspartner zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Sie gilt es zu gewinnen, zu binden und zu steuern!

Eine besondere Rolle kommt dabei dem associate Account administration zu, bei dem die differenzierte und individuelle Bearbeitung von geeigneten Vertriebspartnern im Vordergrund steht. Dazu müssen die Partnerbeziehungen systematisch analysiert, zielorientiert auf- und ausgebaut, partnerspezifisch gestaltet, gezielt gesteuert und auf hohem Niveau stabilisiert werden.

Genau hier setzt das Buch an: nicht mit Theorie, sondern mit viel konkreter Hilfe für die Praxis. Es vermittelt, used to be die Kernaufgaben des companion Account Managements sind und welche „Werkzeuge“ dafür zur Verfügung stehen. Dabei unterstützen Sie vor allem die Checklisten, Lösungsansätze für typische Herausforderungen zu finden, um die Umsätze mit Ihren Vertriebspartnern überdurchschnittlich steigern zu können.

Show description

Prozessmanagement mit dem SCOR-Modell: Eine Übersicht des by Juan Gabriel Vallejo Leon

By Juan Gabriel Vallejo Leon

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, be aware: 1,3, Hochschule Fulda (Fachbereich Wirtschaft), Sprache: Deutsch, summary: Prozessmodellierung ist eines der hilfreichsten instruments, das für die Gestaltung und die Optimierung produktiver Prozesse der Wertschöpfungskette verwendet wird. Die Prozessmodellierung ermöglicht durch die systematische Anwendung spezifischer Methoden und konkreter Techniken die Anpassung verschiedener Elemente und Prozesse einer service provider an die betrieblichen Strategien und Ziele.

Mit der kontinuierlichen Entwicklung im Bereich des provide Chain Managements hat der Bedarf an Unterstützungs-Tools in den letzten Jahren zugenommen. In diesem Kontext erscheint das SCOR-Modell (Supply Chain Operations Reference) als wichtige Ressource, welche die examine und Bewertung von Versorgungsketten sorgfältig strukturiert und somit die Implementierung von prozessoptimierenden Veränderungen vereinfacht.

Wie dieses Referenzmodell für die examine von offer Chains genau gestaltet ist und welchen Ansatz es vorschlägt, sind die Fragestellungen, die dieser Arbeit zugrunde liegen. Die Beschreibung der Stufenstruktur des SCOR-Modells, in welcher die Hauptkonzepte der Methodik in der oberen Ebene und deren Konkretisierung in den Unterebenen dargestellt werden, sowie des „Best Practice“-Ansatzes, bildet die zentrale Aufgabe dieser Arbeit ohne im element auf jede einzelne Stufe einzugehen.

Der Einleitung nachfolgend werden im zweiten Teil zunächst die wesentlichsten Aspekte der Entwicklung des SCOR-Modells dargestellt. Ein kurzer Verweis auf den historischen Hintergrund des Modells wird durch die Erläuterung seiner Zwecke und Funktionen abgerundet.

Der dritte und Hauptteil dieser Arbeit bildet eine detaillierte Schilderung der Struktur des SCOR-Modells sowie der anderen Elemente, die seinem Einsatz zugrunde liegen. Hierbei werden die wichtigsten Merkmale beschrieben, die im Rahmen des offer Chain Managements die Anwendung des Referenzmodells ermöglichen. Zusätzlich wird beispielhaft eine zusammenfassende Übersicht von drei Softwarelösungen zur praktischen Umsetzung des SCOR-Modells erwähnt.

Show description

Legitimation privater Governance: Chancen und Probleme am by Sarah Jastram

By Sarah Jastram

Die globalisierte Ökonomie hat zu einer abnehmenden Handlungsfähigkeit von Nationalstaaten im Hinblick auf die Steuerung grenzüberschreitender,gesellschaftlicher und ökologischer Probleme geführt. Angesichts der mangelnden Effektivität staatlicher Legislativ- und Exekutivmöglichkeiten schließen sich zunehmend Akteure aus den unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen zusammen und verhandeln Normen und Implementationsmaßnahmen. Als Fallstudie wird das ISO 26000-Verfahren zur Standardisierung von company (Social) accountability analysiert. Die Ergebnisse zeigen auf, welcher Handlungsbedarf im Hinblick auf die praktische Durchführung von Multi-Stakeholder- Governance als auch hinsichtlich der Fortentwicklung der normativen Theorie besteht.

Show description

Generationenmanagement in Unternehmen (Schriften aus dem by Jutta Oertel,Alexander Dilger,Thomas Ehrmann,Jens

By Jutta Oertel,Alexander Dilger,Thomas Ehrmann,Jens Leker,Gerhard Schewe,Prof. Dr. Gerhard Schewe

Jutta Oertel untersucht, wie Unternehmen den Umgang mit den Generationenstrukturen und -beziehungen optimum gestalten können. Anhand einer theoretischen examine und einer empirischen Studie entwickelt sie ein Generationenmodell als Anknüpfungspunkt für die wirtschaftswissenschaftliche und die interdisziplinäre Generationenforschung.

Show description