"Briefe eines russischen Reisenden". Nikolay Karamzin und by Florian Meier

By Florian Meier

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Allgemeines, word: 1,3, Universität Passau (Lehrstuhl für Slavische Literaturen und Kulturen), Veranstaltung: (Un-)Politische Reisen. Karamzin und Radiščev, Sprache: Deutsch, summary: Rückblickend ist ein historisches Ereignis dank vorhandener examine der Ursachen und dem Wissen um die weitere Entwicklung stets leicht zu beurteilen. Wenn guy jedoch in entsprechender Zeit geboren ist und das Ereignis direkt miterlebt, stellt sich dessen objektive Bewertung als nahezu unmöglich heraus.
Nikolay Karamzin, der 1789 eine vierzehn Monate andauernde Reise in den Westen Europas unternommen hatte, battle ein Zeitgenosse der Französischen Revolution und bei ihren Anfängen 1790 in Paris dabei. Es ist erstaunlich, dass obwohl die Revolution für ihn zweifellos ein "tief bewegendes Grunderlebnis" gewesen ist, ebendiese in seinem Reiseroman "Briefe eines russischen Reisenden" aus dem Jahr 1801 nicht thematisiert wird.

Im Laufe dieser Arbeit soll geklärt werden, warum dies so ist und wie Karamzin de facto zur Französischen Revolution stand. Dazu sollen zuerst die Umstände seiner Teilveröffentlichungen und der gedruckten Fassung von 1801 unter dem Druck der Zensur näher erörtert werden, bevor Karamzins allgemeine politische Einstellung, die auch einen Einfluss der Philosophie erfahren hat, dargestellt wird.
Im Anschluss wird die dreistufige Entwicklung Karamzins gegenüber der Französischen Revolution analysiert, wobei in allen Kapiteln entsprechende Textstellen aus Quellen unterschiedlicher paintings und implizite Aussagen aus dem Reiseroman selbst zugrunde gelegt werden. Die Arbeit schließt mit einem Fazit.

Show description

Gesellschaftskritische Motive bei Bertolt Brecht und Lars by Ina Schmidt

By Ina Schmidt

Schaffen und Wirken zweier Künstler - Bertolt Brecht und Lars von Trier - werden in diesem Buch dargestellt. Es werden Menschen- und Weltbilder, Methoden und Instrumente, wiederkehrende intent sowie gesellschaftskritisches Bestreben thematisiert, stets unter Einbeziehung philosophischer, insbesondere ethischer Perspektiven. Christliche Tendenzen werden berücksichtigt und soziologische Grundlagen zur Verdeutlichung der Zusammenhänge angerissen. Die examine der Parabel "Der gute Menschen von Sezuan" (1941) von Bertolt Brecht und des Kinofilms "Dogville" (2003) des dänischen Regisseurs Lars von Trier wirft zahlreiche Fragen auf: Zentral ist die Frage nach der Wertigkeit der Kunst für gesellschaftliche Zusammenhänge. Durch das Zurschaustellen moralischer Abgründe und durch Illusionsbrechung zeigen die Künstler Brecht und von Trier sichtbar werdende Chancen für eine auf ethical basierende Gesellschaft auf. Wenn das Individuum als Kern der Gesellschaft und somit als gesellschaftsbildendes und gleichzeitig gesellschaftsveränderndes Wesen seine individuelle Macht wahrnimmt, können Missstände kollektiver paintings behoben werden. Bedingung für optimistic gesellschaftliche Veränderungen sind somit starke Persönlichkeiten. Ein Beitrag zur Bildung solch starker Persönlichkeiten muss im Rahmen der establishment Schule geleistet werden: Kinder und Jugendliche müssen dabei unterstützt werden, eine gesunde Identität zu entwickeln, eigene Ressourcen zu erkennen und auf diese Weise Selbstbewusstsein aufzubauen. Das Buch stellt daher auch praktisch dar, wie durch eine Unterrichtsreihe für die gymnasiale Oberstufe über Brecht und von Trier diese Entwicklung junger Menschen begleitet werden kann. Dieses Buch ist neben dem fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Anspruch ein leidenschaftliches Plädoyer für die Kunst, die Literatur und die Philosophie und ein Lob der Identität und des Potentials des Einzelnen. Es soll den Lehrerinnen und Lehrern, die Anteil an der Entwicklung und somit dem Leben ihrer Schülerinnen und Schüler nehmen, eine Hilfestellung bei der Bearbeitung dieser komplexen Thematik bieten.

Show description

Der ideale Held und das Töten (German Edition) by Maike Heimeshoff

By Maike Heimeshoff

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, observe: 1,3, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Institut für Germanistik), Veranstaltung: Wigalois, Sprache: Deutsch, summary: Der ideale Held kommt einer edlen Dame zur Hilfe, die sich in no longer befindet. Er bezwingt den Aggressor und schenkt dem geschlagenen Gegner das Leben. Der Geschlagene begibt sich zum Artushof und verbreitet dort die Kunde von den glänzenden Taten seines Bezwingers. Neben Ruhm und Ehre kann der Sieger gegebenenfalls noch Hand und Land der geretteten Dame erlangen.

Dieses Schema ist in mittelhochdeutschen Romanen immer wieder anzutreffen. Den Rezipienten zeigt sich das Bild eines vortrefflichen Ritters, der sich den höfischen Normen gemäß verhält. Aber wie perfect kann ein Ritter sein, der neben geretteten Damen eine Spur von Leichen hinterlässt? Und nicht immer ist eine bedrängte Dame der Auslöser einer bewaffneten Auseinandersetzung. Die examine wird zeigen, dass es wesentlich geringere Auslöser gibt, die den mittelalterlichen Helden zur Waffe greifen lassen.

Es stellt sich die Frage, ob der Held der höfischen Literatur nicht von einer Folie profitiert, hinter der er notfalls weniger glanzvolle Taten verbergen kann. Das Bild des höfischen Ritters ist so stark festgeschrieben, dass Fehlverhalten vielleicht wesentlich leichter entschuldigt oder sogar übersehen wird, als es einer nicht höfischen Figur gegenüber geschehen würde. Eine pauschale Entschuldigung eines Totschlags durch die Idealität des Helden erscheint nicht angemessen.

Show description

Symbolik und psychoanalytische Elemente im Märchen (German by Verena Büchel

By Verena Büchel

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, word: 1,7, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am major (Deutsche Sprache und Literatur I), Veranstaltung: Hauptseminar, five Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: In der vorliegenden Hausarbeit „Symbolik und psychoanalytische Elemente im Märchen“ wird im
Folgenden ein Bogen gespannt von der Klärung des Begriffs „Märchen“, über die Bedeutung von
Märchen und deren Symbolik bis hin zur psychoanalytischen Theorie unter Berücksichtigung des
Strukturmodells der menschlichen Psyche von Sigmund Freud. Die Ausarbeitung soll damit
vertiefend darlegen, welche Bedeutung der Symbolik in der Märchenwelt zugeschrieben werden
kann und inwieweit diese auf Kinder einwirkt bzw. sich auf Kinder auswirkt.

[...]

Show description

Harry Frankfurts Essay 'On Bullshit' als sprachkritischer by Matthias Billen

By Matthias Billen

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Sonstiges, word: 1,3, Universität Trier, Sprache: Deutsch, summary: Soziale Kontakte zu anderen Menschen und die Nutzung der vielfältigen, sich inflationär
steigernden Medienflut führen zu einer Masse von Kommunikationssituationen und Tex-
ten, die vom Rezipienten kaum noch zu bewältigen sind. Gespräche mit Passanten auf der
Straße, der ,,Small-Talk" im Büro, die tägliche Zeitungslektüre, die Nutzung des Internets,
des Radios oder des Fernsehers, die Werbung in Zeitschriften und das Gespräch mit dem
Ehepartner gehören zu den grundlegendsten Formen der Kommunikation bzw. der Infor-
mationsaufnahme und medialen Unterhaltung. Die Aufzählung der Situatio-
nen/Ereignisse/Medien, durch welche sich der Zuhörer und Leser mit Aussagen und Tex-
ten konfrontiert sieht, kann beliebig fortgeführt werden. Viele dieser Formen der Kommu-
nikation und details erscheinen für den Rezipienten als wichtige, gehaltvolle und re-
levante Sachverhalte. Doch treffen die vielen Aussagen, welche in den verschiedenen
Formen der Kommunikation getroffen werden, wirklich zu und ist es überhaupt von Rele-
vanz, dass diese Aussagen getroffen werden bzw. dass ihnen ein Wahrheitsgehalt imma-
nent ist?
Dieser Frage geht Harry Frankfurt in seinem Essay ,,On Bullshit" nach, indem er versucht,
eine Definition für den Begriff ,,Bullshit" zu finden (Frankfurt 2006). Grundlegende These
Frankfurts ist, dass es in den verschiedenen Formen der Kommunikation Aussagen gibt,
deren Wahrheitsgehalt, seien sie wahr oder unwahr, völlig beside the point ist. Diese gegenüber
der Korrektheit ihres Inhalts indifferenten Aussagen bezeichnet er als ,,Bullshit".

Show description

Gewalt durch Lachen - Lachen über Gewalt: Zur Komik in by Daniela Rabe

By Daniela Rabe

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, observe: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für deutscheLiteratur), Veranstaltung: Der komische Roman des Spätmittelalters, nine Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: In Wittenwilers Ring, entstanden am Anfang des 15. Jahrhunderts, haben sowohl die Gewalt, die Obszönität, als auch die Komik und das Gelächter einen zentralen Platz. Die Geschichte des Bauern Bertschi Triefnas, der um seine Mätzli freit und sie schließlich auch heiratet, ist von Beginn an gewalttätig und gleichzeitig komisch, bis es am Ende zu einem äußerst brutalem und grotesken Krieg kommt. Die Gewalt ist speedy immer komisch inszeniert, gleichzeitig üben die Figuren Gewalt aus, indem sie andere verlachen. Auch der Leser lacht über die Figuren, nicht mit ihnen.
Untersucht werden soll, wie genau Lachen und Gewalt hier zusammenhängen, welche Auswirkungen die Komik auf die Gewalt hat, wie die Gewalt dargestellt wird und warum sie komisch wirkt. Dazu sollen zunächst einige Begriffe, wie Gewalt, Komik, Groteske, Gelächter und Obszönität, definiert werden. Im zweiten Kapitel sollen die Formen der Gewaltkomik, die obszöne und die groteske Gewalt, gezeigt und an Beispielen erläutert werden. Im letzten Kapitel soll es dann um die Funktionen dieser komischen Gewalt gehen, besonders im Hinblick darauf, dass der Ring eigentlich wie eine Didaxe aufgebaut ist, wo guy Komik normalerweise selten findet.

Show description

Autofiktion: Neue Verfahren literarischer Selbstdarstellung: by Victoria Rickertsen

By Victoria Rickertsen

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, notice: 2,3, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Institut für Neue deutsche Literatur und Medien), Veranstaltung: Auctor in fabula, Sprache: Deutsch, summary: [...] Nun tauchen aber zunehmend Texte auf, die sich nicht mehr an den Unterschied von Autobiographie und Fiktion halten. So findet sich in autobiographischen Texten Phantastisches, offensichtlich Erfundenes und literarisch Ausgestaltetes wie umgekehrt in Romanen ganz ungebrochen Autobiographisches eingebaut wird, etwa in shape von realen Personen oder der Verwendung von Namen realer Personen. Auch sind gänzlich neue Formen autobiographischen Schreibens zu verzeichnen, die etwa auf Vermischung von Textgenres setzen. Lassen sich die neueren Entwicklungen mit dem von Serge Doubrovsky in die Diskussion gebrachten Begriff der Autofiktion fassen? Im Rahmen der vorliegenden Arbeit soll dieser Frage auf den Grund gegangen werden. Der Autofiktionsbegriff nach Doubrovsky wurde in der Forschung inzwischen weiterentwickelt. Vor allem im französischsprachigen Raum gibt es eine Vielzahl von Forschungsliteratur zum Thema. Diese kann im Rahmen der vorliegenden Arbeit freilich nicht ausschöpfend Berücksichtigung finden, vielmehr fußt sie auf der ursprünglichen Definition Doubrovskys, die auch Christina Schaefers Ausführungen zu Grunde liegt. An Schaefers Klassifizierung orientiert sich diese Arbeit größtenteils. Am Beispiel von Thomas Glavinics Roman „Das bin doch ich“ soll additionally geklärt werden inwieweit das Konzept der Autofiktion plausibel ist und im Beispielroman Anwendung findet. Dafür wird es zunächst eine Annäherung an den Begriff der Autofiktion geben. Im Anschluss folgt eine Auseinandersetzung mit den Begriffen Autobiographie, Fiktionalität und Faktualität aus denen die Autofiktion eine Mischgattung zu sein scheint. Anschließend soll vor diesem Hintergrund die Autofiktion selbst definiert werden. Im Anschluss an den ersten Hauptteil folgt die Auseinandersetzung mit Thomas Glavinics Roman „Das bin doch ich.“ Nach kurzen Hinweisen zu Inhalt und Struktur wird überprüft werden, ob die im ersten Teil erarbeiteten Merkmale der Autofiktion im Beispielroman Anwendung finden.

Show description

Sprechaktverstehen - Eine theorieorientierte Studie zur by Katja Schulz

By Katja Schulz

Magisterarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, observe: 1,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Deutsche Philologie), Sprache: Deutsch, summary: Der Sprecher hat die Absicht, beim Hörer eine bestimmte Reaktion zu bewirken. Dazu stehen ihm verschiedene sprachliche Möglichkeiten zur Verfügung, aus denen er entsprechend der gegebenen Umstände eine auswählt. Um dem Hörer ein Erkennen der Absicht zu ermöglichen, versieht er die sprachliche shape mit einer bestimmten Funktion. Es gibt additionally mehrere Aspekte, die vom Sprecher mit einer Äußerung übermittelt und vom Hörer empfangen werden. In der vorliegenden Arbeit wird daher untersucht, welche Teilakte des Verstehens ein Hörer vollzieht und wie diese ablaufen. Darüber hinaus werden die Bedingungen und Voraussetzungen, die den Verstehensprozess konstituieren, darstellt und untersucht, inwieweit diese Faktoren auf das Verständnis einwirken. Da Kommunikationspartner nicht einfach fixe Daten austauschen, sondern sprachliche Handlungen vollziehen, wird der Verstehensprozess als ein Verstehen von Sprechakten untersucht. Ziel ist es, einen Ansatz für eine interdisziplinäre theoretische Modellierung des Verstehens zu entwickeln, das ausgehend vom Handlungscharakter sprachlicher Äußerungen die Ergebnisse verschiedener Wissenschaftsdisziplinen zum Prozess des Verstehens berücksichtigt. Es geht somit um den Anspruch, der Sprechakttheorie Überlegungen zu einer Hörerverstehenstheorie an die Seite zu stellen, um den gesamten Kommunikationsakt möglichst vollständig abbilden zu können.
Teil I der Arbeit behandelt den Prozess des Sprechaktverstehens. Für die Untersuchung grundlegend erfolgt zunächst eine Darstellung der Sprechakttheorie (Austin, Searle). In Analogie zu den Teilakten werden Verstehensakte entwickelt. Für die Untersuchung des Verstehen des Gesagten (Lokution) habe ich mich auf Forschungsergebnisse aus den Bereichen der Psycholinguistik und Neuropsychologie gestützt. Die Theorie der konversationellen Implikaturen (Grice) dient als Grundlage der Untersuchung des Verstehen des Gemeinten (Illokution, Perlokution). Der 2. Teil der Arbeit beschäftigt sich mit den wesentlichen Faktoren des Verstehensprozesses und behandelt u. a. folgende Fragen:
Wie gibt der Sprecher über Kontextualisierungsverfahren dem Hörer Hinweise, welches Wissen dieser aktivieren muss, um die Äußerung angemessen zu verstehen? Welches (Hintergrund-)Wissen ist im Akt des Verstehens correct? Wie ist dieses Wissen strukturiert (Frame-Theorie)? Welchen Einfluss hat diese Struktur auf das Verstehen? Wie werden in einer konkreten state of affairs, diese Wissensstrukturen im Verstehensprozess aktiviert?

Show description

Jüdische Identität im Spätwerk Paul Celans (German Edition) by Michelle Koppe

By Michelle Koppe

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, word: 1,0, Universität Erfurt (Philosophische Fakultät Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Paul Celan, Sprache: Deutsch, summary: Wie bei jedem jüdischen Dichter, der direkt oder indirekt vom Holocaust betroffen warfare, suchte guy auch in den Gedichten Paul Celans nach jüdischen Motiven oder Andeutungen, nach einer eventuell kritischen Meinung, nach einem Zuspruch oder einer paintings Bewältigung der Vergangenheit durch Worte. Tatsache ist aber, dass Celan dies nie unmittelbar ansprach. Die Worte ‚Shoah‘ und ‚Holocaust‘ fielen nie direkt. guy muss sich zuerst durch Celans eigene Sprache ‚wühlen‘ und suchen, used to be er Wirklichkeit nennt.
In dieser Hausarbeit soll es um diese intent in seinen Werken gehen. Wo sind sie zu finden? Wie steht er zum Judentum, zum Holocaust und wie findet dies Ausdruck in seinen Werken? Der Fokus liegt auf seinem Spätwerk, da hier vermehrt jüdische rationale Eingang gefunden haben.

Show description

Frauen im Pietismus am Beispiel von Johanna Eleonora by Florina Jurca

By Florina Jurca

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Literaturgeschichte, Epochen, observe: 1,3, Universität Rostock (Germanistisches Institut), Veranstaltung: Literarische Reflexe des Pietismus, Sprache: Deutsch, summary: Der Begriff Pietismus liegt dem lateinischen Pietas, übersetzt Frömmigkeit, zugrunde und bezeichnet eine „Frömmigkeitsbewegung im Protestantismus der Frühen Neuzeit“. Die kirchengeschichtliche Eingrenzung und Datierung ist umstritten. Als protestantische Erneuerungsbewegung steht der Pietismus aber im engen Bezug zu dem Puritanismus, eine Parallelerscheinung, die sich quickly zeitgleich besonders in den Niederlanden, in England und in Amerika entfaltet hat. Beide Erscheinungen verfügen über ein ausgeprägtes Auserwähltheitsbewusstsein und bemühen sich um „eine Verlebendigung der geoffenbarten christlichen Glaubenswahrheiten sowohl durch ihre individuelle Verinnerlichung wie auch durch deren praktische Bewährung (‚praxis pietatis’)“. Für die Pietisten steht an erster Stelle die geistige Wiedergeburt des Einzelnen. Dieser pietistische Erweckungsprozess umfasst neben der persönlichen Sündenerkenntnis, auch das Abtun allen Weltlichen und die persönliche Hinwendung zu Gott. Diese gottgefällige Lebenshaltung zeichnet sich durch intensives Bibelstudium und der praktischen Bewährung des Wort Gottes aus. Zu den Aufgaben der Pietisten gehören sowohl die Missionierung als auch die religiöse Erziehung von Kindern und Jugendlichen und die individuelle Seelsorge der Gemeindemitglieder, im Rahmen privater Erbauungsversammlungen (Konventikel). Daher waren Pietisten besonders in der Entstehungszeit den Vorwürfen einer selbstbezogen und einer der Mystik nahe stehenden religiösen Haltung ausgesetzt. Für Außenstehende galten die Mitglieder pietistischer Gemeinden oft als schwärmerisch, weltfremd, übertrieben fromm und sogar heuchlerisch. Somit wurde die Bezeichnung Pietist oder Pietisterei nicht nur von der protestantischen Orthodoxie sondern auch von einigen Literaten bis ins 19. Jahrhundert in herabsetzender Weise verwendet. Erst im Laufe des 20. Jahrhunderts kam es zu einem Aufschwung der Pietismusforschung, wodurch sich ein wertneutraler Begriff durchsetzte. Aufgrund der „geistes-, kultur- und sozialgeschichtlichen Tragweite des Pietismus“, erkannten neben Theologen auch zunehmend Historiker, Pädagogen, Psychologen und seit den 1950er Jahren auch Germanisten und Literaturwissenschaftler die Frömmigkeitsbewegung als Forschungsgebiet an. Letztere bemühen sich um „eine differenzierte Forschung, welche die Inkongruenz zwischen postulierter Bedeutung und analytischer Durchdringung des Pietismus innerhalb der Literaturgeschichte abzubauen sucht“.

[...]

Show description